Vergesst die Arbeiter endlich

Für die Welt habe ich einen Gastbeitrag geschrieben warum sich die linken Parteien vom Bild des Arbeiters der 70er Jahre lösen müssen. Den Beitrag findet sich hier.

One Comment

  1. Peter Lustig

    „Nehmen wir das Beispiel der Wirtschaftspolitik. Eine radikale Verkürzung der Arbeitszeit, die an den Produktivitätszuwachs gekoppelt wird, wie es der Ökonom Nikolaus Kowall vorschlägt, würde die neuen Arbeiter mit den Kosmopoliten versöhnen. In dem vorgeschlagenen Modell werden die Einkommen eingefroren und jeder Produktivitätszuwachs führt automatisch zu einer Arbeitszeitverkürzung. So würde sich die Freiheit der Menschen erhöhen, und zusätzlich würde sich die Einkommensschere innerhalb der Gesellschaft langsam, aber sicher wieder schließen.“

    Das ist vielleicht das dümmste, was ich jemals lesen musste. Das ist so realitätsfern von der Arbeitswelt, sowas kann sich nur jemand ausdenken, der noch nie im Leben gearbeitet hat.

    Der Kunde wartet auf Fertigstellung seines Auftrags. Oh Ups, meine staatlich erlaubte Arbeitszeit ist aufgebraucht. Wir sehen uns nächste Woche wieder!

    Von ihrer planwirtschaftlichen Gehaltspolitik, die nicht mal die Inflation mit einberechnet, will ich mal gar nicht anfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.